Grand Canyon

Der Grand Canyon ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert und Las Vegas eignet sich ganz ausgezeichnet als Ausgangspunkt um einen Abstecher zur wohl berühmtesten Schlucht der Welt zu unternehmen.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten um den Grand Canyon von Las Vegas aus zu erreichen. Meine bevorzugte Variante ist der Mietwagen. Es mag die unspektakulärste Art des Canyon Trips zu sein, es ist aber auch die intensivste und entspannteste Art den Grand Canyon zu besuchen. Wie immer ist es eine Preis- und Zeit-Frage für welche Variante man sich entscheidet. Darum stelle ich euch die unterschiedlichen Varianten vor und ihr könnt selbst entscheiden wie ihr den Grand Canyon erleben wollt.

Helikopter-Rundflug

Der Grand Canyon ist von Las Vegas aus sehr schnell und einfach per Helikopter zu erreichen. Täglich finden mehrere Rundflüge für Touristen statt und gerade wenn man nur kurze Zeit in Las Vegas verbringt ist der Helikopter Flug zum Grand Canyon eine sehr gute Alternative.
Der Flug ist nicht günstig, aber er bietet ein einmaliges Erlebnis. Der Flug startet im Hotel! Richtig gehört. Bucht man einen Helikopter Rundflug, wird man von einem beliebigen Hotel in Las Vegas abgeholt und zum Heli Terminal gebracht.
Bei Maverick Helicopters gibt es eine sehr interessante Tour, den so genannten Wind Dancer Flug. Dieser startet am Flughafen von Las Vegas, führt zum Hoover Damm und von dort aus geht es zum Grand Canyon. Der Helikopter landet am Grunde des Canyons. Nach einem Glas Champagner und einem kleinen Snack geht es durch den Canyon zurück hoch in die Lüfte nach Las Vegas. Dort dreht man eine Runde über den Strip und landet wieder am Flughafen Las Vegas. Ein solcher Ausflug mit dem Helikopter zum Grand Canyon ist sicher eine einmalige Erfahrung.

Grand Canyon Sky Walk

Sehr bekannt ist der Sky Walk am westlichen Rand des Grand Canyon. Aufgrund seiner Lage ist er ausgezeichnet von Las Vegas aus zu erreichen, entweder mit dem Mietwagen oder mit dem Bus im Rahmen einer organisierten Reise zum Sky Walk.

Sucht man nach dem Sky Walk bei Google findet man eine überwältigende Anzahl von negativen Berichten zum Sky Walk und das hat gute Gründe. Zunächst mal sei dringend davor abgeraten mit dem Mietwagen zum Sky Walk zu fahren. Ein nicht ganz unbeträchtliches Stück auf dem Weg dorthin fährt man auf einer Schotterstraße, was bei ALLEN Mietwagen-Verleihern ausdrücklich untersagt ist. Die Fahrt ist nur auf befestigten Straßen zulässig. Habt ihr also auf dem Weg eine Panne wird der Mietwagen-Anbieter jegliche Zahlung für Pannenhilfe oder Reparaturen verweigern und man bleibt selbst auf den Kosten sitzen.
Doch daher rühren die negativen Berichte nicht. Diese kommen unter anderem viel mehr daher dass der Sky Walk richtig teuer ist. Man kann dort nicht einfach bezahlen und auf den Sky Walk gehen, man muss zwingend an einer Tour teilnehmen. Die günstigste Tour kostet hier 82,37$ pro Person (Stand April 2018). Dazu kommt dass der Sky Walk ganz am westlichen Rand des Grand Canyon gelegen ist und die Tiefe von der Plattform bis zum Boden nur 22 meter beträgt. Das mag erst einmal nach viel klingen, jedoch ist der Canyon an seiner tiefsten Stelle ganze 1.800 meter tief. Ich benutze sehr ungerne das Wort “Touristenfalle”, im Falle des Sky Walks trifft das meiner Erfahrung her nach aber leider zu. Sicher ist der Sky Walk trotzdem eine tolle Erfahrung, ich rate aber davon ab dort hin zu fahren und bleibe bei meinem Favoriten:

Grand Canyon South Rim

Der South Rim des Grand Canyon ist in ca. 4 Stunden Fahrtzeit vom Las Vegas Strip aus erreichbar. Aufgrund der Fahrtzeit sollte man natürlich eine Übernachtung am Canyon einplanen. Beste Erfahrungen habe ich hier mit der Bright Angel Lodge gemacht.
Die Lodge besticht nicht durch ihren Luxus und ihre Top Ausstattung, dafür umso mehr durch ihre Lage. Es ist ein unvergleichbarer Moment morgens aufzuwachen, einen Schritt vor die Tür zu gehen und buchstäblich am Abgrund zu stehen. Insbesondere wenn man sich denn Sonnenaufgang am Canyon ansehen will ist die Bright Angel Lodge oder eine der anderen Lodges direkt am South Rim mit Abstand die beste Wahl.
Wer ein bisschen weniger investieren will, der kann sich ein Motel in Tusayan suchen das zu seinem Budget passt.

Entscheidet man sich zum South Rim zu fahren kann man sich für den direkten Weg entscheiden, also über die Interstate 40. Oder aber man biegt bei Kingsman ab und fährt die Strecke bis Ash Fork auf einem der letzten befahrbaren Orignialabschnitte der Route 66.
Für was man sich auch entscheidet, beide Routen führen durch wunderschöne Landschaften und man bekommt eine ordentliche Dosis des für mich sehr speziellen Arizona-Gefühls ab.
Direkt an der Grenze von Nevada zu Arizona kommt man unweigerlich am Hoover Damm vorbei.
Diesen kann man entweder links liegen lassen, indem man über die relativ neu gebaute Brücke fährt, oder man macht dort einen kleinen Halt um ein paar Fotos vom Damm und vom Stausee Lake Mead zu schiessen.

Die Einfahrt zum Grand Canyon South Rim kostet 30$ pro Fahrzeug (Stand April 2018). An 4 Tagen im Jahr ist der Eintritt zum South Rim kostenfrei. Dabei muss ich nicht erwähnen dass an diesen Tagen ein riesen Ansturm auf dem Canyon zu erwarten ist, weshalb ich von einem Besuch an diesen Tagen eher abraten würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.